Hundefreundliche Badeseen in Österreich

Die schönsten Badeseen in Österreich - Baden mit Hund

Der Sommer steht vor der Tür und dieser wird wieder sehr heiß werden. Deswegen sollten wir uns über die schönsten Badeplätze Österreichs informieren. Egal ob Bergsee, Bach, Fluss oder See, für uns ist es wichtig, dass der Ort hundefreundlich ist. Österreich bietet in den neun Bundesländer unterschiedliche Möglichkeiten, für einen entspannenden Badeurlaub oder Badetag mit Hund. Denn nicht nur du möchtest dich bei den heißen Temperaturen in die Fluten stürzen, auch dein vierbeiniger Wegbegleiter liebt es, sich im kühlen Nass abzukühlen.

Hundefreundliche Badeseen im Burgenland

Das Burgenland ist das östlichste Bundesland von Österreich und ebenso auch das kleinste, gemessen an der Einwohner*innenanzahl. Es grenzt sowohl an die Slowakei als auch an Ungarn an. Das Burgenland ist vor allem für den Neusiedler See bekannt, der im Sommer ein beliebter Rückzugsort für viele Tourist*innen aus dem In- und Ausland ist.

Der Neusiedler See ist aber nicht nur zugänglich für die vielen Camper*innen, Kitesurfer*innen, Badegästen oder Spaziergänger*innen – auch unsere Hunde sind an bestimmten Strandabschnitten gerne gesehen. Man muss aber aufpassen, denn in den Strandbädern sind unsere vierbeinigen Lieblinge wegen des Hygienegesetzes nicht erlaubt.

An diesen wenigen Plätzen runde um den Neusiedler See ist dein Hund zu 100% willkommen:
Podersdorf am See: Am Süd-Südstrand wurde eine neue, große Hundeauslaufzone errichtet, mit eigenem Strandzugang. Einzige Nachteil, dadurch, dass die Zone neu errichtet wurde, gibt es noch wenige Schattenplätze tagsüber. Der Strandzugang ist auch sehr schlammig und für den Mensch schwerer zugänglich.
Purbach: Hier gibt es einen kleinen Seezugang. Den Zugang findest du vor dem Schilflehrpfad sowie am Ende des Schilflehrpades.
Neusiedl am See: Es gibt eine große Wiese als Auslaufzone inklusive einem kleinen Teich, wo sich dein vierbeiniger Liebling abkühlen kann.

Badeseen für Hunde in Niederösterreich

Das flächenmäßig größte Bundesland ist Niederösterreich. Es ist unterteilt in das Wald-, Wein-, Mühl- und Industrieviertel. Neben dem Ebersdorfer See darf dein Hund auch in jedem Fluss baden gehen, sofern es die Strömung zulässt. Ein paar tolle Flecken, wo du und Hund einen tollen Badeort vorfindet werdet, sind an der Donau, der Schwechat oder der Leitha, um nur ein paar Flüsse in Niederösterreich zu nennen. Entlang der Flüsse gibt es mehrere Einstiege und Plätze, die du unbedenklich verwenden kannst.

Der Ebersdorfer See in Ober-Grafendorf hat auf der westlichen Seeseite einen Zugang für Hunde. Hier darf dein Vierbeiner auch mit dir in das Wasser gehen. Solange sich alle an die Regeln halten, gibt es auch keine Probleme mit den anderen Badegästen, die keinen Hund besitzen. Auch im Herrensee, in der Region Waldviertel, sind Hunde überall außer im Standbad Litschau erlaubt. Entlang des Stausees Greifensteins findest du viele idyllische Badeplätze.

Baden mit Hund in Wien

Wer kennt sie nicht, die Donauinsel von Wien. Einer der beliebteste Orte für alle Wiener*innen in den heißen Sommermonaten. Für Hundebesitzer*innen gibt es zwei Hundeauslaufzonen mit Wasserzugang. Den Hundebadestrand Nord und Süd. An der alten Donau kann man ebenso neben dem Angelibad mit dem Vierbeiner ins Wasser. Doch auch in den Teich Hirschstetten dürfen Hunde baden gehen.

Hundefreundliche Seen in Oberösterreich

Auch in Oberösterreich bleiben du und dein Hund nicht trocken. Es gibt viele schöne Badeplätze, wie zum Beispiel die Steyrer Au, am Flussufer der Steyer am Steyrtal-Radweg R8, wo es einige Naturbadestrände gibt, am Flussufer der Enns oder Donau sowie im Hallstättersee in Obertraun, um nur ein paar zu nennen. Ebenso findest du im Weißenbachtal entlang des Weißenbachs viele frei zugängliche Stellen.

Hundefreundliche Badeseen in der Steiermark

In der grünen Steiermark gibt es zahlreiche Badeplätze und Badeseen. Am Packer Stausee darfst du mit Hund bei den freien Seezugängen ins Wasser, der öffentliche Badeplatz ist leider tabu. Der Rudolfsee in Hirschegg heißt euch herzlich willkommen, des Weiteren sind Hunde am Erlaufsee in einem Teilbereich erlaubt.

Badeseen für Hunde in Kärnten

Solltest du einen heimischen Badeurlaub planen, ist Kärnten die richtige Zieldestination, denn hier dürfen vor allem bei den Unterkünften, die am Wasser liegen, die Gäste auch mit Hund dort hin. Aber auch für Tagesausflüge gibt es tolle Stellen. Am Ossiacher See gibt es einen eigenen Hundebadestrand. Der Millstätter See bietet vereinzelte Badeplätze, wo Hunde erlaubt sind. Sogar am Wörthersee gibt es neben dem Strandbad Klagenfurt eine Stelle, wo du und Hund ins Wasser dürfen. Ansonsten gilt beim Wörthersee leider Hundeverbot. Nicht zu vergessen gibt es ein paar Plätze am Flussufer der Drau und der Gail, wo ihr euch bedenkenlos abkühlen könnt.

Seen für Hunde in Salzburg

Das Land Salzburg bietet tolle Seen, wo das Baden mit Hund erlaubt ist. Es gibt zum Beispiel freie Seezugänge zum Mondsee zwischen Plomberg und Scharfling. Das gilt auch für den Mattsee. Auch die zugänglichen Stellen des Obertrumer Sees sind für dich und deinen Vierbeiner zur Verfügung. Auch der Zeller See hat abseits der öffentlichen Strandbäder und Badeplätze tolle Stellen für euch.

Hundefreundliche Seen in Tirol

Planst du dieses Jahr einen Wanderurlaub in Tirol? Dort hast du auf jeden Fall auch viele hundefreundliche Badeplätze, die du diesen Sommer erkunden solltest. Der Walweiher Fließ in Fliess und der Achensee in Pertisau sind Naturbadeseen, die eine wunderschöne Kulisse bieten. Ebenso sind du und dein Hund am Badesee Hochimst, Urisee und Lechausee willkommen.

Hundefreundliche Badeplätze in Vorarlberg

Last but not Least gibt es auch in Vorarlberg hundefreundliche Badeplätze. Zum Beispiel in der Frutz oder in der Bregenzer- oder Dornbirnerache darfst du mit deinem Hund ins Wasser, sofern es sich um keinen öffentlichen Badeplatz handelt. Auch am Bodensee zwischen Bregenz und Lochau, bei der sogenannten “Pipeline” hast du die Chance auf einen entspannten Nachmittag beim Wasser.